02.05.2021

AZ-Envy Umweltsensor mit Tasmota

AZ-Delivery verkauft ein flippig rundes Teil in seinem Shop, welches mittels ESP8266 diverse Daten übers Netz zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung stellt.

Mittels Tasmota kann man recht schnell erste Erfolgserlebnisse sammeln.

Man benötigt neben dem Modul noch einen USB- zu Seriell Wandler, um die Software das erste Mal drauf zu bekommen. Und ein USB-Netzteil mit USB-Micro Kabel. Obacht: Rx an RX und Tx an Tx. GND an GND. Die Beschriftung am AZ-Envy ist verwirrend. Habe ich auch erst dumm aus der Wäsche geguckt. Durch die hohe Stromaufnahme sollte man das Teil nicht über den USB-Seriell-Wandler versorgen sondern mit einem externen Steckernetzteil! Ach ja, den USB-Seriell Wandler auf 3,3V einstellen, da der ESP8266 dafür ausgelegt ist und ich nicht weiß, ob er anderes überlebt.

Zuerst flasht man mittels Tasmotizer erst einmal die Version "tasmota-sensors.bin". Dann stellt man unter "Send config" seine WLAN Zugangsdaten ein. Nach einem Reset kann man dann hoffentlich mit "Get IP" die lokale Adresse des AZ-Envy greifen und mit dieser dann den Webbrowser öffnen. Alles weitere kann nun über das Web gemacht werden. Der USB-zu Seriell Wandler hat seine Schuldigkeit getan.

Nun über das Web auf die IP-Adresse des AZ-Envy zugreifen, dort in die Konfiguration und den Modultyp Generic(18) auswählen und speichern. Nach einem Neustart wieder in die Konfiguration, dabei feststellen dass nun einige GPIOs mehr zur Auswahl stehen, sich darüber erfreuen und die Einstellungen wie auf dem Screenshot erstellen. 

Nach dem Speichern erfolgt wieder ein Neustart. Jetzt sollten auf der Startseite direkt Temperatur, Luftfeuchte, Taupunkt und ein Analogwert erscheinen.


Wer sich jetzt über die zu hohe Temperatur wundert, der Hinweis, das Teil so zu platzieren, dass es an dem Stecker hängt. Der Gassensor ist nämlich beheizt und beeinflusst den Temperatursensor. Und da Hitze nunmal nach oben geht, sollte der Temperatursensor dementsprechend unten sein, damit er möglichst wenig vom Gassensor beeinflußt wird. Blöderweise strahlt doch noch etwas über die Platine dorthin. Von daher etwa umme 2 Grad abziehen. Passt scho...


Für weitergehende Dinge wie Tasmota Grundlagen und MQTT bitte selbst Google bemühen.