10.06.2013

Raspberry PI Internetradio


Nach anfänglicher Begeisterung über das Projekt Snakeberry kam ich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Weil nach einiger Zeit, gerade wenn man Sender gewechselt hat, müllte sich das System zu mit Zombieprozessen des MPlayers. Ist ein verbreitetes Problem, gerade wenn man ihn im Hintergrund laufen lässt.

31.05.2013

Internetradio mit Raspberry

Ich hatte da so eine Idee, wie man eine Stereoanlage oder gerne auch ein Röhrenradio aufwerten kann. Heutzutage tritt ja der normale Rundfunk durch das Internet immer weiter in den Hintergrund. Aber man hängt als alter Sack irgendwie doch an Traditionen, z.B. auch die alten Gerätschaften. Und auf die schicke Stereoanlage oder das Röhrenradio ein handelsübliches Internetradio aufzustellen finde ich blöde.

22.04.2013

Schaltungen auf Lochrasterplatine aufbauen

Ich hatte mir bisher nie großartige Gedanken gemacht, wie ich die Bauteile auf Lochrasterplatinen platziere und verdrahte. Ich hatte einfach immer geguckt, wie es wohl am besten passt und dann frei nach Schnauze losgelegt. Das Ergebnis kann dann bisweilen etwas grenzwertig sein:

20.04.2013

Videoterminal selbstgebaut

Irgendwann baut man vielleicht Gerätschaften mit Atmel-Prozessoren, wo ein LCD-Display nicht mehr ausreicht. Sei es wenn es um Grafik geht oder um umfangreichere Ausgaben und Anzeigen. Für diesen Fall habe ich Geizhals natürlich auch wieder eine preisgünstige Idee parat.

Wie werden Röhren gebaut?

Bis Mitte der 60er wurden Radios und Verstärker hauptsächlich mit Röhren aufgebaut. Heute gibt es Röhrenschaltungen nur noch in historischen Geräten, in speziellen Senderschaltungen und bei HIFI-Freaks. Und gerade für die letzte Gruppe gibt es sogar bis heute noch eine Herstellungslinie in Tschechien. Ein faszinierendes Video zeigt, wie in Handarbeit Röhren gefertigt werden.


05.04.2013

Elektronik-Bastelkiste sinnvoll füllen

Dieser Beitrag ist für diejenigen, welche in Sachen Elektronik etwas tiefer in die Materie, gerade in Sachen Mikrocontroller von Atmel einsteigen wollen aber zu geizig für die Arduino-Serie oder auch für die Bausätze aus dem Franzis-Verlag sind. Und natürlich für diejenigen, welche am liebsten alles selbst machen wollen.

Damit mich niemand, missversteht, die Bauteile und Module der obigen Anbieter sind nicht schlecht. Und es gibt auch eine große Nutzergemeinde gerade in Sachen Arduino. Aber nicht jeder kann und will viel Geld ausgeben. Für diese Zielgruppe setze ich mich ein. ;) Also zeige ich hier mal die Selbstbau-Billig-Version auf.

Weitere Basteleien

(inkl. Video)

Ein paar kleinere Projekte hatte ich mir die Tage vorgenommen und auch soweit fertiggestellt. Zum einen habe ich den Programmieradapter vom Steckboard auf eine Lochrasterplatine umgetopft. Das Teil ist nun auf jeden Fall robuster, wird schliesslich häufig gebaucht.

31.03.2013

Radio ohne Spulen ;)

Letztens hatte ich ein kleines Bastelprojekt, welches mit wenigen Bausteinen und etwas selbstprogrammierte Software einen steuerbaren DDS-Generator zauberte. Nun wurde ich von Nicht-Profis gefragt, wozu braucht man sowas? Was kann man damit machen? Neben Prüf- und Messaufgaben kann man mit dem Teil zum Beispiel ein Radio aufbauen. Mit Beweisvideo. ;)

29.03.2013

Atmel AVR Praxistipps (2)

Nachdem die Hardware zum Programmieren der Bausteine im letzten Beitrag vorgestellt wurden, widmen wir uns nun der Software und, viel wichtiger, den Programmen zu Erstellung der Software, welche die Bausteine erst zum Leben erweckt. Auch da gibt es im Netz unzählige Anleitungen. Meine ist nur wieder eine von vielen.

Atmel AVR Praxistipps (1)

Erstmal vorweg:
Dieses ist meine ganz persönliche Ansicht zum Thema Atmel Mikrocontroller. Die Begründung, wieso ich es so aufziehe, ist einfach. Zum einen ist der Start extrem preisgünstig und mit wenigen Teilen möglich. Zum anderen sind der Lerneffekt und die späteren Erfolgserlebnisse größer.

24.03.2013

Billiger Programmieradapter für Atmel-Bausteine

Heute ist die Lieferung von Guloshop eingetroffen. Neben ein paar Bausteinen nebst Zubehör hatte ich auch den verdächtig preisgünstigen USB-Programmieradapter mitbestellt. Und das Teil funktioniert tatsächlich, wenn man den USB-Treiber mit etwas Mühe doch noch installiert bekommt. Mit BASCOM funktioniert er direkt, allerdings kann man dort nicht die Fuses einstellen. Dazu muss man dann doch auf das etwas blöd zu bedienende Kommandozeilenprogramm AVRDude zurückgreifen. Nunja, man kann nicht alles haben. Ich finde den Preis für die Bauteile, welche wirklich mit Liebe zum Detail vorbereitet wurden, hochanständig. Das Steckboard auf dem Foto war ein Restbestand aus einem Conrad Weihnachtskalender.

22.03.2013

Schaltpläne zeichnen

Wenn man so fröhlich vor sich hinbastelt und irgendwann ein Erfolgserlebnis hat, bekommt man schnell den Wunsch, sein Werk auch anderen vorzustellen, weil es könnte für andere auch interessant sein. Interessanterweise habe ich viele Elektronikspezis hier im Internet gefunden, welche tolle Schaltungen kreiren um sie dann mit Bleistift auf papier malen, womöglich noch live auf YouTube. ;) Auch ich habe mein erstes Projekt auf gleiche Weise dokumentiert. Und das sieht nicht so dolle aus ;)

Atmel programmieren mit dem Raspberry PI

Es gibt neben den Möglichkeiten am PC auch die Möglichkeit, die Atmel-Mikrocontroller mittels einem Raspberry PI und minimaler zusätzlicher Hardware zu programmieren. Dazu braucht man nur etwas Kleinkram aus der Bastelkiste und eine auf den Raspberry angepasste Version von AVRDude.

Ich mache mir es an dieser Stelle einfach und verweise auf den Blog von Steve Maple. Dieser hat das Projekt erfolgreich durchgeführt. Wer mit dem Englischen Probleme hat und auch mittels Google Translate nicht weiterkommt, kann sich gerne bei mir melden. Ich werde mir das Projekt nun auch mal zu Gemüte führen.

Interessant alleine schon deshalb, weil Raspberry PI und Arduino irgendwie zusammengehören. Beides ist Open-Source-Gedanke. Und ein Raspberry PI kostet auch nicht mehr als ein mittelprächtiger Programmieradapter für AVR-Prozessoren. Hat aber doch einiges an Mehrwert ;)

21.03.2013

Basteln mit AVR Mikrocontrollern

Der Chiphersteller Atmel hat eine Reihe von programmierbaren Bausteinen auf den Markt gebracht, welche vieles integrieren, wofür man sonst einige externe Bauelemente benötigte. Davon abgesehen sind diese Bausteine recht problemlos zu programmieren. Die Entwicklungsumgebung liefert Atmel kostenlos auf ihrer Webseite. und wer keinen Bock auf C-Code oder Assembler hat, der kann auch auf einen BASIC-Dialekt zurückgreifen (BASCOM).

18.03.2013

Billiger Selbstbau Frequenzgenerator


Man nehme:
1 x AD9850 Platine welche es von Chinahändlern auf ebay gibt
1 x LCD-Anzeige 2 x 16 Zeichen, z.B. Pollin Art. Nr. 120 420
1 x Atmel ATiny 2313 Controller, z.B. Pollin Art. Nr. 100 911
3 x Taster
3 Widerstände 10k, vielleicht noch ein paar Kondensatoren zur Spannungsstabilisierung und Entstörung. Lötet den Kram auf eine Lochrasterplatine und packt es in ein Gehäuse aus der Bastelkiste, fertig ist der DDS-Frequenzgenerator von 1Hz bis 40MHz.