20.02.2021

Erfahrungsbericht HW-140 DC-DC Buck Boost Power Converter

Eines vorneweg: Diese und andere Gerätschaften bekommt man aus China für relativ wenig Geld. Allerdings ohne jegliche Beschreibung und nicht selten in minderwertiger Qualität. Dieses Teil habe ich stattdessen bei AZ-Delivery (Amazon-Store) gekauft. Kostet zwar etwas mehr. Warum trotzdem dort bestellen?

  • schnelle Lieferung aus Deutschland, liebevoll verpackt in Pappschachtel
  • deutsche Beschreibung als PDF verfügbar
  • Ansprechpartner in Sachen Service und Garantie
Nun direkt zu dem Modul...


Es handelt sich um einen Buck / Boost Wandler mit einstellbarer Spannung und Strombegrenzung sowie einem beleuchteten Display für Ein / Ausgangsspannung sowie Ausgangsstrom. Laut Beschreibung bis zu 3A belastbar. Eine Aussage in Watt wäre mir lieber gewesen, weil so besteht die Gefahr von Überlastung.

Ich habe als erstes die Genauigkeit der Anzeige getestet, diese ist absolut im Rahmen. Was fehlt, wäre eine Anzeige des einstellbaren Stroms ohne Belastung. So muss man sich halt durch einen Kurzschluß oder ein paar Windungen Widerstandsdraht helfen.

Ein praktischer Einsatzbereich wäre das Laden von LiIon-Akkus. Für 18650 Zellen die Spannung auf 4,22 Volt und den Strom z.B. auf 1A einstellen. Akku dran. Wenn die Spannung wieder auf 4,22 V steht, ist der Akku voll und kann abgeklemmt werden. NiMh-Zellen kann man hingegen nicht so problemlos laden. Das ist aber nicht dem Modul anzulasten.



Auf den Fotos kann man die Genauigkeit des Moduls sehen.


Das letzte Bild zeigt eine Vierpolmessung eines niederohmigen Widerstandes von 2,2 Ohm. Aufgrund des zusätzlichen Widerstandes der Messleitung zeigt die Anzeige am Modul einen etwas höheren Wert an als das externe Meßgerät. Das ist kein Fehler sondern ist normal. Wer mehr über diese Art der Messung erfahren will, lese hier.

Fazit: Der Wirkungsgrad ist gut. Bei meinen Versuchen ist der Kühlkörper, welchen man im übrigen selbst anbringen muss, nie mehr als handwarm geworden. Die Qualität des Moduls ist gut. Die Lötstellen sauber. Die Anzeige ist recht hell, fast zu hell und sehr blickwinkelempfindlich. Ich werde das Modul in Verbindung mit den Vierpol-Messstrippen als Milliohmmeter nutzen. Da der Wandler über einen großen Eingangsspannungsbereich verfügt, werde ich ihn mit Batterien betreiben.

Wer öfter Strom und Spannung justieren will, sollte das Modul in ein Gehäuse einbauen und an Stelle der Trimmpotis zwei 10-Gang Potis mit 50kOhm lin. einbauen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen