22.03.2021

STM32 Blue Pill und Thermomix

Schon lange keinen Wutanfall mehr gehabt wegen Technik. Aber diesmal war es mal wieder so weit. Aber der Reihe nach...

Vor einiger Zeit hatte ich mir eine Charge Blue Pills gekauft und hatte recht schnell Erfolgserlebnisse. Musste zwar den Bootloader selbst mit einem ST-Link Programmieradapter flashen, ging aber prima. Weitere Projekte sind dann eingeschlafen, da ich wenig Zeit für das Hobby hatte. Inzwischen sieht es wieder besser aus, und so habe ich mich wieder an die Dinger herangetraut.

Da die Blue Pills leistungsfähiger sind als die Arduino UNOs aber sie die gleiche Entwicklungsumgebung nutzen, war das für mich bisher als Nicht-ganz-Profi auf dem Gebiet trotzdem wuppbar.

Also die Entwicklungsumgebung angeworfen und meine alten Scripte herausgekramt. Und das Drama nahm seinen Lauf. In den 2 Jahren hatte sich wohl einiges verändert, und zwar nicht zum Besseren. Meine Boarddefinitionen und Bibliotheken wollten nicht mehr. Also alles auf den neuesten Stand gebracht. Aber es liess sich nichts mehr erfolgreich kompilieren. Selbst der Blink Sketch brauchte ewig zum kompilieren und hatte den Baustein zu 90% gefüllt. WTF?

Also herumgegoogelt, um festzustellen, ich bin nicht alleine damit. Nach Lösungen gesucht, dabei auf diese typischen Besserwisser und sonstigen Vollspacken gestoßen. "Wer die Arduino-Umgebung nutzt, ist eh unfähig. Echte Profis bauen sich die Toolchain von Hand zusammen und begrüßen jedes Bit persönlich!"

Einen ganzen Tag damit verbracht, irgendwas erfolgreich zu kompilieren. Fehlanzeige. Und als mir beim weiteren googeln nach Lösungen stattdessen noch mehr Coder-Abschaum des Grauen auf dem Bildschirm erschien, bin ich ausgerastet. Der ganze Kram flog durch die Bude. Dabei ging einiges zu Bruch.

Durchgeatmet, beruhigt, das Chaos wieder aufgeräumt und die Schäden repariert. Und damit ich es nicht noch einmal versuche, Nägel mit Köpfen gemacht. Zur fachgerechten Entwertung der STM32 Hardware den Thermomix gegriffen und die Platinen pulverisiert.

War nur eine mittelgute Entscheidung. Einerseits hatte das Projekt nun endlich seinen Frieden gefunden. Andererseits war die Luft schadstoffgeschwängert und das Messer im Thermomix ist vermackelt. Bilder von Nachher gab es leider nicht mehr. Habe den Dreck dann mit etwas Wasser gemixt damit es weniger staubt und direkt im Hausmüll versenkt. Und mich direkt vom Newsletter von ST abgemeldet. Die sollen sich den Dreck sonstwo hinschieben.

Für mich ist der Kram ein Hobby. Und ich bin ein alter Sack, welcher es nicht ausstehen kann, wenn sich Dinge unnötigerweise ins negative verändern und ansonsten einwandfreie Hardware Schrottwert hat.

Inzwischen habe ich gesehen, dass die Atmel Käfer nach knapp 20 Jahren immer noch gerne verwendet werden, die STM32 aber immer weniger. ARM und ähnliche Dinge sind da weiter. Mit dem ESP8266 und ESP32 habe ich keine Probleme. Und die kosten inzwischen weniger als originale STM32 Blue Pills.

Trotzdem habe ich mir ein paar Raspberry Pico gekauft. Und auch da beisse ich mir bereits die Zähne aus. Ich bin wohl so langsam zu alt für diesen Scheiss.

1 Kommentar: